Dienstag, 25. August 2015

Farseer/ Weitseher Review


Farseer Triology/ Weitseher Trilogie Review

Eigentlich habe ich ja schon ein Review zum ersten Band gemacht, aber ich fand, dass ich die ganze Reihe jetzt besser beurteilen kann :)





Inhalt


Fitz ist der Bastard des Thronfolgers, der aber auf sein Erbe verzichtet, als Fitz Existenz bekannt wird. Der König sieht Fitz´ Potential und bildet ihn zu seinem Auftragsmörder aus. Und das ist keineswegs eine leichte Arbeit: Ab jetzt muss er versuchen, Intrigen am Königshof, Freund und Feind, seine nicht gerade risikofreie Arbeit und ein Gewissen unter einen Hut zu bekommen.

Meinung


Ich mochte die Reihe sehr, nur weil ich mir für den Monat noch ziemlich viel vorgenommen hatte (eigentlich wollte ich den Stress vermeiden, aber die darauffolgenden Bücher wollte ich wirklich auch total gerne anfangen) lief das immer so ab:

*auf die Seitenzahl guck*

*Gesamtseitenanzahl guck*

*zum nächsten Band im Regal guck*

*zu den anderen to-read Büchern guck*

*panisch weiterles*

Ja, so ungefähr. Das tut mir im Nachhinein total leid, denn die Reihe hat es eigentlich gar nicht verdient... Sie liest sich leider nur ziemlich langsam und verlangt nach ziemlich viel Konzentration, denn das Englisch ist nicht unbedingt leicht. Ich speichere mir Vokabeln dann immer gleich ab, denn diese Art von Ausdruck ist genau das, worauf mein Englischlehrer steht :) Aber jetzt ist das Schuljahr erst mal vorbei, trotzdem ist Englisch lesen immer auch ein bisschen Bildung, egal ob man es jetzt im Ausland oder in der Schule anwenden kann :)

Fitz ist ein sehr realistischer Charakter, bei dem viele Entscheidungen sprunghaft und impulsiv sind, und ich denke, genau das macht auch einen guten Charakter aus: Man kann ihn halt, sie bei einem echten Menschen, nicht immer 100% nachvollziehen. Und das ist Lesen: die Welt aus einer anderen Perspektive sehen. Die Charaktere um Fitz, wie der Narr, Verity und Chade verändern sich genau so wie er selbst und ich war nicht immer vollkommen zufrieden mit diesen Veränderungen... (immer diese eeeviil Autoren). Aber auch das Leben hat nicht immer ein Happy End parat.

Im Ende hat die Spannung ein bisschen nachgelassen, wie bei einem Treffen, bei dem man auf die entscheidende Information wartet: Es war teilweise ein bisschen langatmig. Andererseits kamen mir besonders im 1. Teil viele langwierige Ausführungen gar nicht mal so langweilig vor, im Gegenteil. Wahrscheinlich kommt es viel auf die Stimmung an.

Kurz


Zusammenfassend lässt sich sagen (ach, diese schönen Floskeln aus der Schule), dass die Farseer Triology ein echt schön geschriebenes, aber auch aufwendig zu lesendes Buch ist. Keine Literatur, bei der man total entspannen kann, klar, man wird in eine andere Welt entführt, aber auch diese Welt erfordert deine Aufmerksamkeit. Ich empfehle das Buch jedem, der Lust auf ein bisschen konzentrierteres Lesen mit guten Charakteren hat. Vielleicht, wenn die Sommerferien vor der Tür stehen und man sich ein bisschen in der Verfassung für mehr als leichte Kost Bücher fühlt. Auf jeden Fall mit Zeit herangehen.

Wie schon Tyrion Lannister sagte:

"My mind is my weapon. My brother has his sword, King Robert has his warhammer, and I have my mind… and a mind needs books as a sword needs a whetstone, if it is to keep its edge. That’s why I read so much, Jon Snow.”

Und die Farseer Reihe passt ganz gut zu diesem Zitat :D

Links:

Übersicht:

1 Assassin´s Apprentice/ Der Weitseher
2 Royal Assassin/ Der Schattebote
3 Assassin´s Quest/ Der Nachtmagier
Fortsetzungstrilogie Fitz And The Fool:
1 Fool´s Assassin
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du etwas zum Post sagen magst, freue ich mich immer über jeden Kommentar und Diskussionen!