Mittwoch, 12. August 2015

The Selection While-Reading-Review SPOILER


Du hast den ersten Teil der Selectionreihe gelesen?

Ja? Lies weiter.

Nein? Dann nicht. Hier gibt es Spoiler.




Ich werde die Selection Series vor dem Erscheinen des 4. Bandes nochmal lesen und dachte mir, da mach ich doch mal was anderes :)

Während ich lese, werde ich hier zum 1. Band meine Gedanken und Beurteilungen aufschreiben. Also ist dieses Review nicht nur an einem Tag entstanden. Ich werde hier keine Spoiler zum 2. und 3. Band schreiben, das kommt dann in einem eigenen Review während ich den jeweiligen Band lese.

Los geht's:

Seite 58


Mer wurde ausgewählt und alles wird organisiert. Eiiigentlich mag ich ja Maxon mehr als Aspen, aber jetzt ist er gar nicht da und ich mag Aspen und Mer zusammen! Sie sind so ein süßes Paar! Obwohl es nervt, dass Aspen keine Hilfe von Mer annehmen will. Und ihre Situation ist echt ganz schön verkackt. Ich bin echt froh, dass man in der heutigen Gesellschaft mit jedem, unabhängig von gesellschaftlicher Stellung, zusammen sein kann.

Seite 140


Mer ist im Palast angekommen und hat gleich am ersten Tag bzw. Abend unbeabsichtigt und absolut inoffiziell Maxon getroffen. Ich find es immer wieder niedlich wie er so unwissend sein kann! Aber wahrscheinlich ist die extreme Abschottung bei den Königsfamilien in aller Welt immer noch Thema... Mit Marlee hat sie sich schon angefreundet und ich mag sie auch total. Es soll ja im Oktober ein Selection Stories rauskommen, wo es unter anderem um ihre Geschichte geht. Details über ihren späteren Werdegang werde ich in den nächsten Reviews der Reihe auswerten, aber das hier soll wirklich nur über den ersten Teil reden!

Seite 147


Sie hatten ihr erstes offizielles Date nachdem Mer die Wette mit Maxon verloren hatte (ob May, die kleine Schwester, bei der Erdbeertarte in Tränen ausbricht, remember?). Der Leser und Maxon erfahren ein bisschen was zu Americas Familie, doch dann kommt dieser Moment, wo ich einfach nur vor Lachen auf dem Boden lag: Maxon beugt sich zu ihr und sagt, dass er ihr jetzt genau sagt, was er von ihr will und sie Panik bekommt. Und ihm volle Kanne in seine königlichen Kronjuwelen tritt. Ehrlich, ich konnte nicht mehr!

Danach war er erst mal sauer und so, jaja schon verständlich, aber an diesem Abend ist es zu keiner Erklärung mehr gekommen, mal abgesehen davon, dass Maxon extrem schockiert war, was sie über ihn denken würde und so weiter. Doch am Ende bekommt Mer die Jeans, die sie ja eigentlich bei der Wette verloren hätte, aber die hatte Maxon schon vor dem katastrophalen Ende ihres Dates abgelegt. Würde mich allerdings wirklich interessieren, was Maxon zu ihr sagen wollte.

Seite 181


Am nächsten Tag: REBEL ATTACK. Schön, dass M und M die Zeit nutzen, um mal ein paar Dinge zu klären. Maxons Reaktion, als Mer ihm erzählt, dass den Mädchen auferlegt wurde, alles mit sich machen zu lassen, war ja mal beyond cute. Schwer zu erkennen dass ich Maxon mehr mag als Aspen.

Den Tag darauf werden America und ihre maids von Maxon beim Kartenspielen unterbrochen.

Ich mag alle 3 echt gerne und finde es toll, dass Mer trotz allem Trubel nicht vergisst, wo sie herkommt. Beim Capital Report redet Maxon über die Selection und lässt mehrere (für den Leser) ziemlich eindeutige Anspielungen auf Mer fallen.

Seite 207


Finde ich ziemlich gut, dass Mer Maxon von ihrer und Aspens Vergangenheit erzählt. Denn vor ihrer sich langsam anbahnenden romantischen Beziehung steht immer noch ihre Freundschaft, und Freunde erzählen sich sowas halt. Am Ende ist Mer voll fertig, aber ich denke, es tat ihr gut, sich auch mal jemandem anzuvertrauen.

Am nächsten Tag wird mit Marlee zusammen Maxon gefangirlt. Und Celeste zeigt nicht zum letzten Mal, was für eine bitch sie doch ist... Ich kann sie im Moment gar nicht leiden, doch Charaktere sind nicht entweder Gut oder Böse. Und das bringt Kiera Cass seehr gut zum Ausdruck, dazu mehr in den Folgebänden.

Seite 249


History lesssooon. Janet, unwichtiger Nebencharakter, fliegt raus, alle fragen sich warum, ich auch, Mer schreibt Zettel an Maxon, der total überreagiert. Doch auch als sich herausstellt, dass der Grund gar nicht soo dringend war, will er sich ein bisschen von seinem Meeting erholen. Mer gibt ihm einen Einblick in die Welt außerhalb des Palastes und erklärt, warum Bildung nicht gegen Kriminalität hilft, während das Volk hungert. Maxon ist voll entsetzt (Es war kein Witz als du sagtest, du bist nur wegen dem Essen hier?! OMG HOLY SHIT!), ganz ehrlich Maxon vielleicht solltest du nicht so naiv sein. Doch schon beim Capital Report am Abend stellt er sein neues Konzept vor: Food For Free. Aber nur für die niedrigen Kasten. Seeehr gute Idee! Als die Mädchen alle nacheinander interviewed werden, fragt der Moderator Mer, ob sie das Mädchen ist, dass Maxon angeschrien hat (hat Maxon mal gegenüber der Öffentlichkeit erwähnt). Ja, und genau jetzt hat ihre Mutter einen Herzanfall. Das war wieder einer dieser Momente... Thanks Kiera! I appreciate your humor!

Und Celeste ist mal wieder gemein ohne Ende, denn sie zerreißt Mers Kleid. Es ist nämlich das einzige, das aus der Menge herausragt, denn alle anderen haben Mers Style kopiert, aber ihre maids (tut mir Leid, ich finde keine gute Übersetzung) waren so geistesgegenwärtig, dass sie ein komplett anderes Kleid als die anderen gewählt haben.

Seite 278


Das wird jetzt ein bisschen weniger ausführlich, denn ich habe nicht viel Zeit, will aber den Post unbedingt heute noch veröffentlichen!!

Maxon hat definitiv Gefühle für Mer, denn erst macht er ein bisschen fishing for compliments, indem er über Aspen redet, und dann will er sie küssen. ich weiß nicht, was sich Mer dabei denkt, denn sie empfindet noch (wie sich herausstellen wird) ziemlich viel für Aspen und ich glaube es ist nicht fair, Maxon glauben zu lassen, dass sie über ihn hinweg ist. Das sagt sie zwar nicht explizit, aber sie sagt Maxon, dass es Hoffnung gibt und an ihrer Stelle hätte ich noch gewartet.

Ein paar Tage später küsst Maxon auch noch andere Mädchen und Mer ist kind of eifersüchtig, was ich auch verstehe.

Besuch. Die Familie der Königin und ein paar Gäste aus dem Ausland. Die Schwester der Königin lässt ein paar Dinge aus ihrer Vergangenheit klarwerden (in dem release vom Oktober geht es auch um die Queen!) und Maxon ist happy mit seiner Familie. Er erkennt aber, das Mer nicht ganz glücklich ist, doch sie wimmelt ihn ab. Marlee hat auch Probleme, denn sie hat keine Grfühle für Maxon, doch aus irgendwelchen Gründen will sie doch bleiben. Mer hat das Gefühl, dass sie wahrscheinlich ein Aspen-ähnliches Problem hat. Im Nachhinein ist es krass, wie auffällig Marlee sich jetzt schon benimmt, doch keine Spoiler zu den nächsten Bänden!!

Als M und M endlich ein bisschen Zeit für sich finden, kommt der Plot Twist.

Aspen Leger wurde zur Armee eingezogen und ist jetzt Palastwache. Mer kann sich auf nichts mehr konzentrieren, sagt aber nichts zu Maxon.

Seite 299


Ich muss mich beeilen!!!

Kriss´ Geburtstag, Mer spielt Geige, Maxon stiehlt ihr die Show, Celeste ist gemein und kippt Kriss Wein aufs Kleid. Mer beschließt, dass Celeste hier nicht länger bleiben darf. Maxon findet das nicht gut und wird ziemlich sauer (da hat wohl jemand seine Taaage...). Mer trifft Aspen und sie reden zum ersten Mal seit Aspen am Anfang des Buches ausgeflippt ist. Mer, eh schon sauer auf Maxon, macht jetzt auch noch Aspen Hoffnungen. Finde ich nicht angemessen. Aber Gefühle sind halt so ne Sache...

Am nächsten Tag kommt Aspen noch ein mal vorbei. Danach Rebel Attack. Mer besteht darauf, die maids mit den den royal Schutzkeller zu nehmen und macht da erst mal ihre Ansprüche klar.

Seite 327


Nach dem Angriff  gibt Maxon die Elite bekannt: Kriss, Nathalie, Marlee, Celeste, Elise und America.

Sowohl Maxon als auch Aspen haben noch einen Moment mit Mer, und das schöne Zitat aus dem letzte Kapitel fasst das Ende gut zusammen:

 I´m not choosing you or him. I´m choosing me.

Und letzten Endes:


 Die Danksagungen von Kiera sprechen mich immer so sehr an. Sie dankt zuerst den Lesern, dass sie das Buch gelesen haben, weil sie wahrscheinlich die ganze Nacht gelesen haben und jetzt wahrscheinlich auch noch schlafen wollen. True Story, alle Selection Bände waren für mich ein all night read.

Und so endet auch die längste Review, die ich je geschrieben habe! Ich hoffe es hat gefallen und lasst doch einen Kommentar da. Aspen oder Maxon?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du etwas zum Post sagen magst, freue ich mich immer über jeden Kommentar und Diskussionen!