Mittwoch, 14. Oktober 2015

Inception Review SPOILER!


InceptionWillst du das wiiirklich lesen? Es gibt Spoiler.



Du wurdest gewarnt.


YOOOO WAS DENKT IHR, IST DER KREISEL UMGEFALLEN??????

JA? Okay. Alles schicki, happy end. Cobb ist bei seinen Kindern angekommen, alle sind glücklich und das haben sie auch verdient. Man, das wäre doch echt toll für ihn oder? Ich meine, er hat schon so viel scheiße erlebt und geht in seinen Träumen alles noch mal durch... GÖNNT IHM DOCH MAL SEINE RUHE!! (GROSSBUCHSTABEN SIND TOLL)

Aber nein, Menschen sind grausam und es muss immer weitergehen. Man kann nie sagen, das wars, ab jetzt wird's entspannt. Also losgehts mit DER KREISEL FÄLLT NICHT UM WEIL:

1)


 Alles, nachdem Cobb bei Yusuf, dem Typen der das Serum herstellt, geträumt hat, ist immer noch im Traum. Finde ich zugegebenermaßen nicht plausibel, weil es sonst einfach zu unspektakulär ist...

2)


 Cobb gerät ja kurz vor Schluss in den Limbus, um Saito (den Auftraggeber) aus dem Limbus zurückzuholen. Hat sein Unterbewusstsein das Happy End nur projiziert, weil er sich nichts sehnlicher wünscht, als diesen Traum wahr werden zu lassen? Mit Mal konnte er aus dem Limbus fliehen, weil das Leben nicht mehr lebenswert war, doch vielleicht hat er jetzt genau das gefunden, was er braucht? Das ist natürlich vor allem von der Story her ziemlich wahrscheinlich, aber es stellt sich die Frage, ob die Mal aus Cobbs Unterbewusstsein immer noch im Limbus herumgeistert. Jedoch könnte es Cobb gelungen sein, sie ein für alle Mal (Achtung Wortspiel ;)) zu kontrollieren und ihren Tod zu verarbeiten.

Für 1) und 2) spricht, dass die Kinder in der Schlussszene die gleiche Kleidung anhaben wie in Cobbs Traumlandschaft mit dem Fahrstuhl. Das kann ich nicht aus erster Hand bestätigen, also lyncht mich nicht, wenn es doch nicht so ist!

WEDER NOCH, WEIL

3)


 Eine echt krasse und trotzdem plausible Theorie: Die Idee, die Cobb Mal in den Kopf gepflanzt hat, stimmt und die "Realität", wie Cobb sie kennt, ist eine weitere Ebene. Nur durch Selbstmord ist es möglich, die nächste Ebene, wo Mal sich befindet zu erreichen. Das Totem, der Kreisel, ist auch Mals Totem gewesen, dass heißt sie kennt ihn genau so wie Cobb in und auswendig.

Angenommen Mal kommt mit einer Traummaschine aus ihrer Ebene in die Cobbs Realität, sie könnte den Kreisel manipulieren und Cobb in ihre Richtung lenken. Doch das hat nicht wirklich viel mit der Endszene zu tun, sondern eher mit der Mal, die von Zeit zu Zeit auftaucht und Cobb dazu zu bewegen sich umzubringen. Was dagegen spricht: Warum versucht sie, Cobb in ihre Ebene zu holen? Sie kann auch einfach Zeit mit ihm in seiner Realität verbringen, oder?

4)


 Alles ist Cobbs Traum. Der ganze Film. Eigentlich ist Cobb ein goooanz normaler Mensch, wie du und ich, nur dass er halt einen außergewöhnlich langen Traum und offensichtlich ein sehr kreatives Unterbewusstsein hat. Aber das geht eigentlich bei jedem Film/ Buch.

5)


 So, da hat der Regisseur es wieder geschafft, wir haben einen Film und alle fragen sich was zur Hölle ist jetzt als nächstes passiert: Fällt der Kreisel um? Oder nicht? Aber ist es wirklich so wichtig ob es jetzt real ist? Denn es ist ja nur ein Film und die richtige Welt spielt vor dem Fernseher/ dem Buch. Und das will niemand, der Bücher und Filme liebt hören, denn irgendwie ist es nicht einfach ein Film oder ein Buch. Trotzdem hat mich diese Theorie am meisten vom Hocker gehauen, denn es kam so unglaublich unerwartet.

Und die Message ist nicht: Hahaha verarscht, du darfst nie wieder ein Buch lesen/ einen Film gucken, konzentrier dich mal auf die Realität. Sondern: Wir (die Filmbranche) sind deine Traumarchitekten und geben dir eine Welt abseits der Realität. Und so ist es auch: Bücher und Filme sind Träume, die dir von Regisseuren und Autoren eingepflanzt werden. Das ist auch gut so, deswegen: DANKE

Trotzdem ist die letzte Theorie für mich nicht eine Feststellung, die den gesamten Inhalt von Inception versaut. Ich sehe einfach diese ganzen verrückten Ideen von Menschen auf der ganzen Welt, wie es nun wirklich war und ob und wie und und.... Ich sage nicht, so ist es. Immer wieder über Dinge nachzudenken, von denen man nicht alles weiß und es wahrscheinlich auch nie wissen wird, kann auch mal gut sein.

Ich hoffe die Gehirne sind nach diesem ganzen Traumebenenzeugs nicht vollkommen überlastet und mind-blown :)

Was sagt ihr?

Kommentare:

  1. Hier ist eine weitere Theorie zum Ende des Films. Als Cobb Saito im Limbus trifft, ist Saito offensichtlich schon länger dort. Er hat also realisiert, dass die beiden aufgrund von Yusufs Mittel nicht aus dem Limbus entkommen können. Da Saito Cobb aber versprochen hat ihn zurück nach Hause zu bringen, erschafft Saito im Limbus eine neue "Realität", in der Cobb nach Hause kommen kann. Cobb ist also immer noch im Limbus gefangen, kann aber ein glückliches Leben führen. Für diese Theorie spricht, dass die Kinder nicht gealtert sind, sie das gleiche anhaben und sich in der gleichen Situation befinden (spielend im Garten), nur diesmal drehen sie sich um. Der wichtigste Hinweis ist jedoch das Cobb seinen Ehering trägt. Diesen trägt er nur im Traum. In der Realität jedoch nicht. Am Schluss sieht man in im Flugzeug an Cobbs Hand (ist schwer zu erkennen/kann mich auch irren). Cobb ist also immer noch im Traum, also im Limbus.

    Wichtig: dies ist nur eine weitere Theorie und wurde nicht von öffentlicher Seite bestätigt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow okay die ist auch echt gut! Ich muss unbedingt mal wieder den Film gucken!!

      Löschen

Wenn du etwas zum Post sagen magst, freue ich mich immer über jeden Kommentar und Diskussionen!