Freitag, 30. Oktober 2015

Serafina Rezension

Serafina - Rachel Hartman

Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich gefeiert habe, als
das Kalenderbild einfach perfekt ins Cover gegangen ist!

Inhalt


Serafina, Tochter eines angesehenen Anwalt und Gehilfin des Hofkomponisten, hat ein Geheimnis. In einer Welt, die einzig durch einen instabilen Friedensvertrag zwischen Menschen und Drachen zusammengehalten wird, ist das eher unpraktisch und sie muss alles versuchen, um die zu beschützen, die sie liebt.

 

Meinung


Den ersten Teil habe ich mir (wie Half A King übrigens auch) nur wegen eines Kommentars auf dem Cover gekauft: Christopher Paolini, Autor der Eragon-Reihe, meinte da nämlich, dass das die schönste Drachenfantasy ist, die er seit langem gelesen hatte, und da ich zu dieser Zeit im absoluten Eragon-Fieber war, konnte ich da natürlich nicht dran vorbeilaufen... Und anders als manch anderes Buch, das ich im Ich-muss-Drachenfantasy-lesen Rausch gekauft habe
*hust* Bernard Hennen *hust*
hat sich der Kauf von Serafina wirklich gelohnt!

Rachel Hartmans Stil ist wunderschön: Sehr gefühlvoll und malerisch beschreibt sie vor allem die Musik, die in Serafinas Leben eine große Rolle spielt. Damit konnte ich mich natürlich auch gut identifizieren :)

Die Handlung ist nicht sehr actiongeladen wie in manch anderer Fantasy, was gut zum Stil und zur Sprache passt, aber manche bestimmt auch nicht soo gut finden. Für mich war es sehr schön, angenehm zu lesen und unterhaltend.

Auch eine Lovestory gibt es: Zwischen Serafina und Kiggs, dem Hauptmann der Stadtwache, entwickelt sich eine zarte Liebe, die eigentlich genau so ist wie die ganze Reihe: nicht überwältigend sondern eher von Innen heraus und ruhig.

Es sind bisher nur 2 Teile erschienen (auch auf englisch), jedoch hoffe ich sehr sehr stark, dass noch ein 3. rauskommt, nachdem ich mit dem Ende des 2. Teils so überhaupt GAR nicht einverstanden war!! Das hat mir im Endeffekt die Reihe ein bisschen versaut :/

Kurz


Gefühlvolle Fantasy, die vielleicht der Firelight-Reihe ähnelt (vielleicht auch nicht, ich hab da nur den ersten Teil gelesen). Keine krasse Action, eine kleine Lovestory, insgesamt eher ruhig. Ich kam gut damit klar, aber es war jetzt nicht überwältigend und ist für die, die High Fantasy mehr mögen, eher nichts.

Cover


Schön, obwohl ich sonst Menschen auf dem Cover nicht so mag. Das Cover vom ersten Band ist deutlich schöner als das vom 2.!!

Übersicht


1 Serafina - Das Königreich der Drachen / Seraphina
2 Serafina - Die Schattendrachen erheben sich/ Shadow Scale

Serafina - Wie alles begann (Novella, spielt davor)

Links


Erster Band deutsch

Erster Band englisch

Kommentare:

  1. Hallihallo :)

    Hört sich spannend an! Da ich Geschichten über Drachen wirklich gerne lese, wäre das Buch genau richtig für mich ;) Danke für den Tipp!

    Ich bin gleich mal als Leserin hier hängengeblieben, schau doch auch mal bei mir vorbei!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super dass es dir gefällt! Ich schau dann gleich auch mal bei dir vorbei :)
      LG und noch einen schönen Tag!

      Löschen
  2. Hallo,
    Ohh, ich erinner mich. Das war einer dieser Messekäufe, wo ich ohnehin mit Geld förmlich um mich werfe. Aber ich mein: Da ist ein Drache drauf! Passt!
    Na ja, nicht ganz ... Ist schon eine ganze Weile her, als ich das las, aber ich weiß noch sehr gut, dass mich das zu sehr an all die 08/15 Hobbytexte erinnerte, die man Zuhauf im Netz findet. Schlechte Erfahrung. Es war nicht abgrundtief schlecht, aber es war einfach nichtssagend und belanglos, wie ich fand. Echt schade, denn es gibt viel zu wenige gute Drachenbücher. Da ist immer noch Eragon deutlich führend (wobei Dreamwalker, was ich momentan lese, Potenzial hat, das abzulösen), und das war ebenso nicht das Gelbe vom Ei. Mehr gute Drachenbücher braucht die Welt!
    Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    Ohh, ich erinner mich. Das war einer dieser Messekäufe, wo ich ohnehin mit Geld förmlich um mich werfe. Aber ich mein: Da ist ein Drache drauf! Passt!
    Na ja, nicht ganz ... Ist schon eine ganze Weile her, als ich das las, aber ich weiß noch sehr gut, dass mich das zu sehr an all die 08/15 Hobbytexte erinnerte, die man Zuhauf im Netz findet. Schlechte Erfahrung. Es war nicht abgrundtief schlecht, aber es war einfach nichtssagend und belanglos, wie ich fand. Echt schade, denn es gibt viel zu wenige gute Drachenbücher. Da ist immer noch Eragon deutlich führend (wobei Dreamwalker, was ich momentan lese, Potenzial hat, das abzulösen), und das war ebenso nicht das Gelbe vom Ei. Mehr gute Drachenbücher braucht die Welt!
    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es gar nicht so schlecht, keine klassiche Fantasy, eher langsam und poetisch :) Aber das Ende vom Zweiten.. Pschu. Das soll die Dilogie beenden??
      Und du hast Recht, gute Drachenbücher sind echt schwer zu finden (aber Eragon, yeaah)!
      LG

      Löschen

Wenn du etwas zum Post sagen magst, freue ich mich immer über jeden Kommentar und Diskussionen!