Dienstag, 6. Oktober 2015

Silber - Das erste Buch der Träume Review SPOILER

Silber von Kerstin Gier
Ein Review für die Leute die es nicht schaffen, die ersten Bände nochmal zu lesen, bevor der 3. Band Donnerstag rauskommt (und natürlich auch für alle anderen). Solange ihr die Reihe überhaupt schon mal gelesen habt!!!
Denn: SPOILER ALERT
 
Okay, ich gehe jetzt einfach mal so gut es geht chronologisch vor:
 
Liv kommt in London an. Ich hatte im ersten Buch ehrlich gesagt ganz schön Probleme, Henry und diesen anderen Flugzeugjungen (den sie noch nicht mal mehr trifft!) zu unterscheiden.
Außerdem sind mir Beschreibungen von Charakteren mal wieder gaaanz anders aufgefallen und mein Kopf musste sich die ganzen Charaktere nochmal neu vorstellen: Anabel ist nicht groß und schlank, sondern klein und zierlich! Ups. Naja.
 
Als sie in diese ganze Traumwelt hereingerät, versucht sie das ganze ja noch wissenschaftlich zu erklären usw, den Punkt finde ich ein bisschen halbherzig geschrieben, aber vielleicht passt das auch, weil Liv sich vielleicht schon immer im Klaren war, dass das alles WIRKLICH passiert und sich nur einredet dass es halt nicht so ist.
 
COMFESSION TIME: Als ich das Buch das erste Mal gelesen hab, ist mir Henry bis zu dem Zeitpunkt, wo sie sich dann wirklich geküsst haben, nie wirklich als der It-Boy aufgefallen. Irgendwie muss ich da ein wenig neben der Spur gewesen sein....
 
Zurück zur Handlung: Liv wird 16 (soo jung! Das wusste ich z.B. auch nicht mehr) und Florence schmeißt eine fedde Party, wo sie und Henry sich dann auch außertraumweltlich näher kommen. Wer erinnert sich noch an die Stelle, wo Mia Liv irgendwelche Sachen an den Kopf wirft, weil sie schaut wie ein verliebtes Schaf?? Because I didn´t.
 
Zu Liv und Henrys Lovestory: Sie steht nicht im Vordergrund, auch nicht im Hintergrund, sondern PASSIERT einfach. Finde ich auch ganz cool, aber wenn ich sie mit dem anderen Zeugs was ich grad noch gelesen hab vergleiche (Stay With Me), fällt schon auf, dass besonders in der Beschreibung noch ziemlich viel Potential gewesen wäre. Was ich noch bemerkt habe, besonders in Hinblick auf den 2. Teil: Henry scheint auf viele Fragen einfach nicht zu antworten und Liv hat damit auch gar kein Problem: Jeder hat Geheimnisse, und Henry halt ein paar mehr. Gut, auf diese Geheimnisse gehe ich dann nochmal ein (im Review zum 2. Band, das ich hoffentlich noch schaffe! Vielleicht wird's auch Donnerstag, aber Freitag schreib ich Klausuurr und irgendwann muss ich den 2. dann auch mal lesen und dann den 3..... My life is too busy).
 
BALL: Ich will auch einen Ball. Warum gibt's das in Deutschland nur einmal im Schulleben?? Not fair.
Handlung: Auf dem Klo sagt Emily Liv, dass Anabel und Arthur schon abgehauen sind. Liv erkennt, dass die beiden Anabel heute schon opfern wollen (oder auch nicht, zumindestens nicht Anabel) und rennt hinterher.
Am Friedhof offenbart Anabel, nachdem Liv Arthur ausgeschaltet hat, dass sie eigentlich vorhatte Liv zu opfern. Sie reden (das ist die Schwäche von Bösewichtern, erkennt Liv auch) und genau im richtigen Moment kommen Grayson und Henry und retten Liv gerade noch davor, aufgeschlitzt zu werden. Danach ist das Buch auch schon schnell wieder zu Ende, ein Tittle-Tattle-Blog Eintrag kommt noch und eine kurzes Kapitel, an dessen Ende Anabel ankündigt, dass es gerade noch angefangen hat.
Was ich mich noch gefragt habe: Wird die Satanisten Sekte, in der Anabel aufgewachsen ist, im 3. Buch noch eine Rolle spielen? Was denkt ihr?
 
Und zum Abschluss: Wenn findet ihr am Besten? Henry, Arthur, Jasper oder Grayson?
 
Also ich finde, Grayson hat doch deutlich was besseres als Emily verdient! Viele mögen ja Henry und ich kann das auch verstehen, aber Arthur und Jasper.... pfff. Aber vielleicht sieht das jemand anders?
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du etwas zum Post sagen magst, freue ich mich immer über jeden Kommentar und Diskussionen!