Donnerstag, 31. März 2016

Rezension - Die Flamme erlischt

Die Flamme erlischt von George R.R. Martin
Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar!

Inhalt

Dirk t´Larien erhält einen Hilferuf seiner Jugendliebe Gwen von dem entlegenen Planeten Worlon, der nach kurzer Glanzzeit am Aussterben ist. Gwen lebt dort mit ihrem Ehemann Jaan, einem Kavalaren, der die verstreuten Menschen des Planeten vor Menschenjägern schützt. Die Kultur der Kavalaren ist jedoch anders, es gibt Kodexe und Regeln - und die Frauen haben so gut wie keine Rechte, auch Gwen nicht. Als Dirk das nach einiger Zeit mitbekommt, versucht er, Gwen von Jaan zu befreien ... doch auf Worlon den Schutz des einflussreichen Jägers Jaan aufzugeben, kann leicht tödlich enden...

Meinung

Zuerst einmal: Der Klappentext spoilert unglaublich. Das hat mir fast die Hälfte des Buchs verdorben, denn wenn man schon weiß, was ungefähr in der Mitte des Buchs passiert...
Was aber wirklich große Klasse war und auch zu 100% Martins Stil entspricht, ist das unglaubliche Setting: Der Planet Worlon am Ende der Galaxie, Gesetzlose und Aussteiger, die hier noch leben, und dazwischen die Kavalaren, die alle wieder andere Interessen befolgen. Das Konzept ist wahnsinnig gut ausgearbeitet, die Kodexe, Traditionen, Gesellschaftsstrukturen und geschichtlichen Hintergründe sind genau wie in ASIOAF extrem gut ausgearbeitet, wie gesagt, genau das, was man von Martin erwartet!

Die Charaktere sind teilweise sehr gut, teilweise sehr oberflächlich ausgearbeitet. Die Kavalaren sind sehr interessant, besonders Jaan, der versucht, gleichzeitig seine Traditionen zu bewahren und seine Kultur der modernen Welt anzupassen. Auch sein teyn (eine Art bester Freund/ Gefährte/ Blutsbruder) Garse ist ein sehr spannender und aufregender Charakter. Gwen und Dirk hingegen scheinen irgendwie unfertig, besonders Dirk wirkt eher wie eine Art leerer Charakter, den der Leser vielleicht ausfüllen soll und sich somit eher in die Situationen hereinversetzen kann. Von Gwens Charakter bekommt man auch nicht viel mit, denn Dirk verrät dem Leser nicht alles über sie. Vielleicht auch wieder so eine Taktik, dass der Leser Dirks Beziehung mit Gwen leichter auf eigene Bekanntschaften beziehen kann!

Die "Lovestory", denn eigentlich kann man sie nicht so nennen, hat auch einen interessanten Aspekt, denn im Laufe des Buchs realisiert Dirk, wieso die Beziehung zwischen ihm und Gwen gescheitert ist. Mehr kann man dazu nicht verraten ohne zu spoilern, aber das fand ich super gut!

Die Handlung ist nicht rasant, besonders in spannenden Szenen stockt sie immer wieder durch Erklärungen von Duellregeln etc. Trotzdem geht die große Spannungslinie dabei nicht verloren! Die Handlung an sich ist keine riesige Angelegenheit, die Menge der Charaktere bleibt begrenzt und die Lösung des Problems zieht sich nicht über mehrere 100 Seiten! Ich konnte jedenfalls schnell erahnen, wie alles endet, obwohl der Epilog ein ziemlich seltsames Ende hatte, das den Gesamteindruck ein bisschen runtergemacht hat.

Kurz

Erklärung des Bewertungssystems HIER
Eine unglaubliche gut ausgearbeitete und komplexe Welt mit teilweise sehr guten Charakteren und vielen interessanten SciFi Aspekten.
Zu empfehlen allen, die SciFi (auch ohne Raumschiffe und Weltraumschlachten) sehr mögen und natürlich für alle GRRM Fans, die nicht nur Fantasy mögen!

Die Flamme erlischt bekommt 3 Dementoren!

LINK zum Verlag mit Leseprobe!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du etwas zum Post sagen magst, freue ich mich immer über jeden Kommentar und Diskussionen!