Mittwoch, 16. März 2016

Rezension - Silber

Silber - Das erste/ zweite/ dritte Buch der Träume von Kerstin Gier

Inhalt

Liv und Mia sind es gewohnt umzuziehen. Jetzt hat ihre Mutter eine Lehrstelle in Oxford angenommen und gleich beschlossen, bei ihrem neuen Freund in London einzuziehen - und bei seinen zwei Kindern. Doch das bleibt Livs geringste Sorge, als sie entdeckt, dass ihr neuer Stiefbruder und seine Freunde (alles sehr gutaussehende Jungs) in ein dunkles Geheimnis verwickelt sind: Traumkorridore, Blutrituale und Dämonen - und das sind nur einige der Dinge, mit denen Liv sich jetzt herumschlagen muss.

Meinung

Kerstin Gier kannte ich schon von der Edelstein Trilogie (Rezension verlinkt) und mochte ihren Schreibstil sehr, weshalb ich mir auf jeden Fall auch diese Reihe zugelegt habe! Anders als bei Rubinrot und Co ist Silber aber deutlich komplexer: Die Haupthandlung ist mehr ausgearbeitet und die Lovestory viel intensiver, als dass ich wie bei Rubinrot sagen würde, dass die Reihe auch für jüngere Leser geeignet hat (ich rede jetzt von 12 Jahren und jünger, natürlich gibt es immer wieder Leute, die in dem Alter schon sehr viel weiter sind als ich es war :P).

Die Idee und das Konzept Träume ist sehr interessant und anders als die Zeitreisen total neu! Ich kannte jedenfalls keine Filme oder Bücher, die sich mit diesem Thema so auseinandergesetzt haben, am ehesten vielleicht noch Matrix oder Inception, obwohl das auch wieder in eine ganz andere Richtung geht. Interessant ist auch, dass es wirklich luzide Träume gibt die man kontrollieren kann! Ich kenne selbst ein paar Leute, die sich das antrainiert haben und ab und zu mal ausprobieren, wie es sich anfühlt zu fliegen :D Noch kann man aber nicht seine Freunde auf einem Korridor treffen, aber wer weiß, vielleicht kommt das noch :P. Wer sich für luzides Träumen interessiert, kann das ja einfach mal googlen, da werdet ihr bestimmt fündig!

Weiter im Text. Wie gesagt, die Haupthandlung ist komplex und nimmt im Buch sehr viel Raum ein, weshalb die Lovestory eher in den Hintergrund gerät. Um ehrlich zu sein, habe ich es beim ersten Lesen kaum bemerkt, mit welchem Jungen und dass da überhaupt was knistert! Entweder ich war irgendwie komisch drauf, oder es war wirklich so sehr versteckt... o.O
Spätestens im 2. Band war dann aber wieder alles klar, und ich konnte die Lovestory auch genießen :) Dazu noch: Liebe wird, genau wie in Rubinrot, nicht bis ins kleinste Detail beschreiben und ausgeführt, sowas merke ich immer öfter, wenn ich YA lese... (ich werde alt, haha) Stört aber nicht wirklich.

Was auch noch sehr erfrischend ist: An Liv und Mias neuer Schule gibt es einen Blog, der über die Schule, Schüler, Lehrer und deren kleine und große Geheimnisse berichtet. Hier wird der neuste Klatsch geteilt! Eine anonyme Secrecy schreibt die gemeinsten Dinge und Livs kleine Schwester Mia hat sich nun in den Kopf gesetzt, ihre wahre Identität herauszufinden!
Secrecy und ihr Blog bringen eine Lockerheit in die Geschichte, die durch Dämonen etc. schon ziemlich düster sein kann.
Für die, die die Reihe kennen: Falls ihr es noch nicht wisst, den Tittle-Tattle Blog gibt es auch im RL: http://www.tittletattleblog.de/

Kurz

Bedeutung der Dementoren HIER
Die Silber Reihe ist eine sehr schöne Trilogie, in der Kerstin Gier einfach sich selbst treu bleibt! Anders als ihre anderen Bücher geht die Haupthandlung und Lovestory schon ein bisschen tiefer und daher ist auch ihr Stil nicht mehr so extrem flüssig, aber immer noch sehr angenehm.

Zu empfehlen für alle, die Kerstin Gier und YA mögen, darum bekommt Silber 4 Dementoren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du etwas zum Post sagen magst, freue ich mich immer über jeden Kommentar und Diskussionen!