Freitag, 1. April 2016

A Song of Ice and Friday - Westeros Girls: Sansa Stark

Ich weiß, ich bin schlecht. 3 Wochen kein Ice and Friday... Naja. Jetzt aber (wenn auch verspätet) wieder A Song of Ice and Friday - Westeros Girls!!

Sansa ist definitiv einer der Charaktere, die die größte Entwicklung durchmachen. Und deswegen ist heute das Thema:
Sansa Stark: Zuerst ein kleines nerviges Mädchen, dann eine junge Frau umzingelt von Feinden und jetzt unsere größte Hoffnung für den Norden? Wie konnte des dazu kommen?

In einem Anfall von Kreativität gibt es jetzt künstlerisch wertvolle Absatzüberschriften und wie immer, Spoiler! Zu allen Bänden!!! :)


Das kleine nervige Mädchen, Akt I: Winterfell

Sansa Stark: Eine Tochter, wie sie sich jede adlige Frau in Westeros wünscht. Lieblich, schön, erfreut sich an den weiblichen Künsten wie Nähen und Haareflechten, und träumt von ihrem Märchenprinzen, dem sie eine gute und unterstützende Ehefrau sein kann. 
Schade, dazu hätte sie echt Potential gehabt!
Ich mochte sie nicht. Arya war eh viel cooler, und in der Umgebung von interessanten Charakteren wie Tyrion, Jon und Eddard war sie einfach nur ein kleines nerviges Mädchen, das ja so offensichtlich gar keine Ahnung von der Welt hat.

Das kleine nervige Mädchen, Akt II: Der Weg nach King´s Landing und die erste Zeit dort

Fremdschämen. Das Kind weiß nichts. Bringt Arya und ihren Vater in blöde Situationen, lässt sich von Cersei und Joff beeinflussen usw. usw. Aber ihr gefällt´s am Hof: Trubel, Spaß und Heiterkeit. YAY! Über so viel Naivität konnte ich mich nur aufregen, aber sie ist erst 12 und irgendwie ist Winterfell nicht der Ort, an dem man die meiste Lebenserfahrung bekommt... Ist also verzeihlich!

Die dramatische Wendung: Eddard Starks Hinrichtung

Diejenigen, die im ersten (englischen) Band noch dachten, dass Eddard Stark der Hauptcharakter der Saga ist.... Sorry. Er ist tot, hingerichtet von Joffrey Baratheon/ Lannister. Das ist das allererste Mal, dass in Sansas Leben etwas ganz gehörig schiefläuft. Ganz schön dolle! Brans Sturz ist zwar tragisch, aber ganz offensichtlich ein Zufall, der keine größere Bedeutung hat. 
Und obwohl Ned stirbt, vertraut Sansa Cersei und der Krone allgemein immer noch: Der Hinrichtungsbefehl war von Joffrey, das war natürlich ziemlich dumm, aber da sind ja immer noch ein Haufen Erwachsene, die sich um alles kümmern!!

Die, die von Feinden umzingelt ist, Akt I: Cersei

 Ja, und mit dem Bild der Erwachsenen, die ja im Großen und Ganzen immer ganz nett sind und einen Plan haben, ist es dann bald auch schon wieder vorbei. Die ach-so-anbetungswürdige Königin Cersei ist irgendwie doch ziemlich kake: Joff ist gemein, sie tut nichts dagegen und sagt nur, dass die kleine Wölfin gefälligst ihre Rolle spielen soll. Was sie nach einiger Zeit dann auch begreift und tut.

Die, die von Feinden umzingelt ist, Akt II: Joffrey

Joff ist da ein deutlicheres Problem: er lässt Sansa schlagen und ist einfach nur ein ganz schönes mieses Arschloch. Die Verlobung mit ihm ist definitiv auch kein wahrgewordenes Märchen mehr. Dem Leser war schon lange klar, dass Joffrey... halt Joffrey ist, aber Sansa realisiert das erst mit dem Tod ihres Vaters und den Konsequenzen. 

Insgesamt ist Sansa in einer ziemlich hässlichen Lage: Ihre Verwandten und Vertrauten in Kings Landing sind alle entweder tot (Eddard und seine Leute) oder verschwunden (Arya und Jeyne Poole) und sie ist wirklich von Feinden umzingelt: Der tolle Joff und die wundervolle Cersei zeigen ihre wahren Gesichter.

Die, die von Feinden umzingelt ist, Akt II: Tyrion

Und in diese schreckliche Zeit kommt Tyrion Lannister. Sie kennt ihn kaum, sie weiß nur, dass er einer von den netteren Lannisters ist und er sie davor bewahrt hat, von der Königsgarde geschlagen zu werden. Trotzdem ist es auch selbstverständlich und durchaus nachvollziehbar, wie sie ihm misstraut. Das ist sehr schade für den Leser, der ja genau weiß, wie absolut wenig unser lieber Ty seiner Schwester und dem Rest der Idioten und Schleimer am Hof gleicht. Tyrion hätte für sie sorgen können, aber das hat Sansa verständlicherweise nicht zugelassen. Im Endeffekt ist ihre Beziehung zueinander eher negativ statt positiv belastet, obwohl Sansa im Tal der Arryns erkennt, dass Tyrion eigentlich nur nett zu ihr war. Ich hoffe, da gibt es noch eine Wiedervereinigung, bei der sie sich bei ihm bedankt. Wenn einer von ihnen nicht vorher stirbt (was ich nicht hoffe).

Der Prinz auf dem weißen Pferd, Akt I: Sandor Clegane

 Clegane ist eigentlich nur so eine Art Geisterprinz. Er mag Sansa irgendwie aus unbekannten Gründen, vielleicht erinnern sie und Joff an ihn und seinen Bruder? Oder sie tut ihm einfach nur leid. 
Nur gut, dass sie sein Angebot, mit ihm aus Königsmund zu fliehen, nicht angenommen hat, denn in der Wildnis an seiner Seite hätte Sansa sich nicht mal halb so gut behaupten können wie ihre kleine Schwester.

Es gibt ja einige, die SanSan shippen, aber ich irgendwie niiicht wiiirklich. Obwohl. Wenn man mal darüber nachdenkt... Naja. Eher kritisch, aber Sandor ist ja eh tot (wahrscheinlich. Aber bei den ganzen roten Priestern, Qyburns und Anderen ist ja nichts gewiss).

Der Prinz auf dem weißen Pferd, Akt II: Ser Dontos

Der immer besoffene Ritter, der zum Hofnarren degradiert wurde. Für Sansa sieht es so aus, als handele er auf eigenen Prinzipien, doch in Wirklichkeit ist der nur ein Werkzeug von Petyr Littlefinger, zu den wir gleich kommen! Zum ersten Mal gibt es für sie Hoffnung, doch sie weiß nicht richtig, ob sie ihm trauen darf - macht es aber trotzdem, denn ein betrunkenes Ekel ist immer noch besser als gar keine Rettung.
Und als er stirbt bzw. ermordet bzw. entsorgt wird, ist Sansa irgendwie nicht sehr traurig.
 

Der Prinz auf dem weißen Pferd, Akt III: Petyr Baelish

Ein bisschen creepy ist es schon, wie er sich an sie ranmacht, hm? Aber zum Glück plant er nicht, sie zu heiraten o.ä., den das würde dem leicht pedophilen Gehabe noch die Krone aufsetzen. Ob Petyr Sansas Flucht und neue Chancen für sie nur als Liebe zu ihrer Mutter organisiert, oder ob da irgendein anderer Plan mit spielt.... Er hat zu gegeben, dass er the game of thrones spielt, doch spielt er um den Thron? Irgendwie schwer vorstellbar.
Wir werden sehen, was Winds of Winter bringt!
 

Nachspiel

Stichwort Winds of Winter! Wie glaubt ihr, wird es weitergehen mit unserer jungen Wölfin? Heiratet sie Ramsay doch noch, wie in der Serie?? Ich hoffe nicht! Aber das ist auch unwahrscheinlich, denn seine Storyline in den Büchern geht wieder in eine ganze andere Richtung.
Auch auf Harry the Heir bin ich gespannt! Wird er vielleicht ein POV Character? Mag Sansa ihn?
Ach, so viele unbeantwortete Fragen. Aber wie Martin sich anhört, können wir dieses Jahr noch mit einem Release rechnen!
 
Westeros hat viele starke Frauen und Mädchen. Im Rahmen von A Song of Ice and Friday werde ich euch in den nächsten Wochen jeden Freitag eine von ihnen genauer vorstellen! Heute war Sansa Stark dran, es folgen:

9.4. Arya Stark
15.4. Margaery Tyrell
22.4. Asha Greyjoy

Ihr könnt gerne mitmachen und auch eure Meinung/ Charakteranaylsen/ was immer ihr wollt/ ... zu den Westeros Girls auf eurem Blog etc. schreiben! Bitte verlinkt die Posts hier, damit ich eure Beiträge auch sehe :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du etwas zum Post sagen magst, freue ich mich immer über jeden Kommentar und Diskussionen!