Dienstag, 10. Mai 2016

RE-READING! - Being a booknerd

Mein CR The Power mit The Return :)
Auf dem Buchblog Ein Buch kommt selten allein habe ich letztens einen Post mit dem Thema "The Art of Re-reading" gesehen, indem Tabi (die Bloggerin) darüber geschreiben hat, dass ihr das Re-readen von kompletten Büchern immer sehr schwer fällt und sie wenn dann nur einzelne Szenen noch mal liest.
Bei mir ist das ein bisschen anders, und darum habe ich entschieden, diesen Post hier zu schreiben!

Zunächst: Was ist ein re-read überhaupt?
Laut Oxford Dictionary ist ein reread
"the act of reading something again". Also in meinem Fall Bücher ein zweites/ drittes/ ... Mal lesen! Und das mache ich auch. Extensiv.

Kurze Zwischenbemerkung. Da re-read oder reread irgendwie nicht so ein offizielles Wort ist, hängt es von meiner Laune ab, ob ich es mit Bindestrich oder ohne schreibe! Also nicht wundern :P

Ich weiß nicht wie oft ich meinen Lieblings-Harry-Potter Teil schon gelesen habe... 10 Mal? 20 Mal?
Ich rereade fast immer die komplette Reihe bevor ich einen neuen Band dazu anfange... Das war bei Throne of Glass so, ist bei Titan Series gerade auch so und bei dem 3. Band von 5th Wave wird es ganz genau so sein.
Und wenn ich in einem Reading Slump stecke... Na dann wird halt Seelen rereadet, mein Buch für alle Fälle, was ich inzwischen auch schon an die 10 Mal gelesen habe
.

Aber warum? Es gibt doch so viele Bücher die man stattdessen lesen kann. Und eigentlich ist es auch langweilig, wenn du weißt, was am Ende passiert, oder (dieses Argument bringt meine Familie seehr gerne)?
Es gibt genau 4 Gründe, weshalb ich rereade:

Vergesslichkeit - Buchmangel - Details - Momente
 
1. Vergesslichkeit Als jemand, der zur Schule geht und jeden Tag mit unglaublich viel Fakten bombadiert wird und dazu noch massig Bücher liest, vergesse ich so einiges. Das können Sachen wie Hausaufgaben sein, aber auch langfristige Dinge, besonders aus Büchern. Denn sein wir mal ehrlich, viele Bücher, besonders aus YA, ähneln sich ganz schön und es ist mir nicht nur ein Mal passiert, dass ich da war durcheinandergebracht habe... Bei manchen Büchern ist es schlimmer als bei anderen, da war zum Beispiel The 5th Wave, wo mich die Verfilmung total aus den Socken gehauen hat weilich einfach NICHTS mehr wusste aus dem Buch! Der 3. Band kommt bald raus, da steht auf JEDEN Fall ein Reread an!!
Das ist der Hauptgrund für das Rereaden von ganzen Reihen, insbesondere wenn ein Release des Folgebandes ansteht. Es ist einfach schöner, noch mal richtig in die Reihe einzutauchen, um das neue Buch auch im Kontext besser zu verstehen.

2. Buchmangel Ich lese relativ schnell und es gab bzw. gibt immer noch dieses kleine Problemchen mit Büchern: Inzwischen geht es, aber früher hatte ich einfach nicht genug Geld, um mir jedes Buch, das ich lesen will, zu kaufen! Die Bibliothek war dann natürlich meine erste Anlaufstelle, aber da waren dann auch bald alle interessanteren Bücher durchgelesen... Und bis ich darauf gekommen bin, den Bezirk zu verlassen und auch mal in die deutlich größerer Bücherei zu fahren... Klar, da hat Klein-Rike halt angefangen Harry Potter noch mal zu lesen. Und nochmal. Und nochmal. Und nochmal Eragon! Und aus dieser Reihe weißt du doch auch nichts mehr wirklich, oder?
Da habe ich mich dran gewöhnt, offensichtlich!
Wie gesagt, inzwischen geht es, ich habe jetzt viele Freunde, die auch eine bemerkenswerte Sammlung an von mir noch nicht gelesenen Büchern haben, und da hänge ich auch noch deutlich hinterher! Der SUB, eine Einrichtung, die es vor anderthalb Jahren in meinem Bücherschrank noch gar nicht gab, ist auch immer größer geworden und in der Bibliothek bin ich fast nur für Fachbücher.

3. Details  "Aber du weißt doch wie es endet!" Ja, aber ein Buch ist mehr als die Handlung. Charaktere und ihre Veränderung, das Konzept und die kleinen Details... Das geht beim ersten Lesen oft unter. Ich habe ja letztens erst die gesamte A Song of Ice and Fire Reihe rereadet und es ist unglaublich, wie viel mehr mich aufgefallen ist! Ich finde, da kommt man auf eine ganz andere Ebene: Man versteht jetzt (besonders nachdem 3. oder 4. Reread) das Buch viel mehr, man kann sich wirklich intensiv damit beschäftigen und man hat viel mehr Wertschätzung für den Autor!! Es gibt zwar auch Bücher,wo viele Details gar keinen Sinn machen oder es überhaupt keine erwähnenswerten gibt, aber die guten Bücher sind teilweise so dermaßen gut durchdacht... Nach ASIOAF zum 2.Mal habe ich verstanden warum GRRM solange für seine Bücher braucht, denn ALLES ist irgendwie verbunden oder weist auf ein späteres Ereignis hin.

4. Momente Das kennen doch alle: Diese eine epische Stelle, diese Szene, in der man einfach nicht mehr aufhören kann, wie ein Idiot zu grinsen, usw usw... Und wenn ich in einem Reading Slump/ Book Hangover/ whatever feststecke, hole ich sehr gerne mal The Return/ A Storm of Swords/ Seelen raus um hot Seth action/ die "The wall is yours, Jon Snow" Szene/ alle Ian-Wanda Momente zu rereaden! Und ich wage zu behaupten, dass das fast alle Booknerds machen...

Wie siehts bei euch aus?
Findet ihr rereaden langweilig?
Macht ihr es viel?
Welche Bücher/ Szenen?

Ich finde es wirklich spannend, wie jeder ein anderes Leseverhalten hat, also let the discussion begin!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du etwas zum Post sagen magst, freue ich mich immer über jeden Kommentar und Diskussionen!