Freitag, 20. Mai 2016

Rezension - Dämonentochter Reihe/ Covenant Series

Heute geht es um die Dämonentochter Reihe, auf Englisch Covenant Series, die ich letzten Monat Marathon-like komplett und hintereinanderweg gelesen habe!

Inhalt
Alexandria wurde ihr ganzes Leben darauf vorbereitet, zu kämpfen und andere zu beschützen - bis ihre Mutter mit ihr vor ein paar Jahren von der Covenant University geflohen ist, ohne ihr je den Grund zu sagen. Doch der dramatische Tod ihrer Mutter zwingt Alex, zurückzukehren und sich ihrem Schicksal zu stellen, was weitaus größer wird, als sie sich je vorgestellt hat!

Was hier nicht wirklich rauskommt (irgendwie bin ich nicht krass im Zusammenfassungen schreiben): Die Reihe spielt in der realen Welt, es gibt aber griechische Götter und die Gesellschaft, in der die Bücher stattfinden, bestehen aus ihren Nachkommen. Natürlich haben die auch diverse übernatürliche Fähigkeiten!

Und da die Reihe auf jeden Fall in das Genre YA-Romantasy fällt, kommt die Lovestory auch nicht zu kurz.

Meinung
Ich bin auf die Reihe gekommen, als ich die Spin-off Reihe, Titan Series (die auf Deutsch noch nicht erschienen ist, es geht um Seth, falls das jemandem was sagt, und da kommt in der nächsten Zeit noch eine Rezension zu!) ganz spontan gekauft hatte und erst später festgestellt habe, dass es ja noch 5 Bücher davor gibt, die man aber nicht gelesen haben muss, um alles zu verstehen. Dummerweise gibt die Titan Series einen Kurzabriss der Ereignisse der Covenant Series - inklusive Spoiler vom Ende. Yay. Trotzdem fand ich Titan so gut, dass ich unbedingt mehr aus dieser Welt wissen wollte! Darum habe ich mir alle 5 Bände inklusive Novellas zugelegt und einen Monat Lesezeit eingeplant :)

Und der ist es auch geworden. Nachdem ich einige Monate lang ASIOAF rereadet habe (was ja sehr sehr viel Zeit in Anspruch nimmt) habe ich Half-Blood (den 1. Teil) aufgeschlagen und Schwupps, zwei sittings und ich war fertig. Das war schön! Ich liebe solche Bücher, in die man einfach eintauchen kann und auch mal 300 Seiten in einer dreiviertel Stunde liest. Also: Der Stil ist ganz JL Armentrout-like unglaublich angenehm und liest sich einfach so weg!

Zur Story: Nach dem Inhaltsangaben-Fail da oben muss ich doch noch mehr ins Detail gehen ...
Die Gesellschaft, aus der Alex geflohen ist und jetzt zurückkehrt, ist stark durch die Abstammung bestimmt: Sind deine Eltern beide Pures (sorry, ich bleib bei den englischen Begriffen), die direkt von den Halbgöttern abstammen, hast du Glück und dein Leben ist ziemlich nice, du kannst alles machen was du willst. Ist aber nur ein Elternteil Pure und das andere ein stinknormaler Sterblicher - dann bist du ein Half und dein Leben ist nicht sooo toll. Es gibt die Wahl zwischen dem Elixir (einer Droge, die dich unter den Befehl eines Pures stellt, dem du dann dienst) oder dem Dasein als Sentinel (Beschützer der Gesellschaft mit einer geringen Lebenserwartung). Die Pures haben zusätzlich Kontrolle über die Elemente und andere Special Effects. Beziehungen zwischen Halfs und Pures sind verboten.
Alex ist Half und nimmt nach ihrer Rückkehr ihre Sentinelausbildung wieder auf. Ihr Trainer ist Aiden St. Delphi, einer der wenigen Pures, die Sentinel sind. Und natürlich knistert es da... Aber das ist ja eigentlich verboten! Die ganze Lovestory ist schön, aber nichts neues. Verbotene Liebe aus gesellschaftlichen Gründen? Ich könnte jetzt sehr sehr viele Beispiele aus anderen Büchern und Filmen aufzählen. Wie ich immer, Jennifer Armentrout hat es auch drauf, weniger originelle Lovestorys wunderschön zu schreiben!!
Abseits davon braut sich ein Krieg zusammen, denn die Regierung der mythischen Welt bekommt Druck von den Göttern, die sich schon länger nicht mehr blicken lassen... Und dann ist da auch noch Seth, der Apollyon, ein Half mit mächtigen Fähigkeiten! Er ist nicht so ganz unbeteiligt an Alex Schicksal...

Die Handlung ist also sehr breit aufgestellt. Viele Fantasyelemente, Romantik, gesellschaftliche Probleme... Es wird garantiert nicht langweilig, eine Wendung folgt der nächsten und die Charaktere sind sehr angenehm! Keine großen Ausreißer und Extremlinge, alle ziemlich likeable :) Einige komplexere gibt es auch, wie Seth, den ich persönlich aber erst mit der Titan Series richtig verstanden habe.
Mir tat es echt Leid, dass ich alles schon wusste und ich hätte die Reihe gerne ohne die Spoiler aus Titan gelesen...
Die Reihe ist aus Alex´ Sicht und sie erzählt sehr casual: Flüche, Umgangssprache, sassy ist sie auch... Ich finde das immer sehr angenehm und erfrischend.

Kurz
Kann ich definitiv empfehlen! Ein bisschen wie Percy Jackson, nur halt in YA-Romantasy.

Die Story ist wirklich gut und vielfältig, die Lovestory steht nicht im absoluten Mittelpunkt und der Stil ist wirklich leicht zu lesen.
Die Reihe bekommt 4 Dementoren: Nichts außergewöhnliches, aber toll und wirklich schön!

Links
1. Band auf Deutsch

1. Band auf Englisch
- Das Englisch ist wirklich okay! Wenn ihr mit Umgangssprache gut klarkommt, sollte das kein Problem sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du etwas zum Post sagen magst, freue ich mich immer über jeden Kommentar und Diskussionen!