Sonntag, 26. Juni 2016

SommerMusik #1 - The Host Soundtrack

Quelle
Hallo aus der Versenkung! Ich lebe noch!! YAY!!!

Jap, ich war die letzten Wochen sehr sehr inaktiv, da kam einfach sehr viel zusammen, was mich vom Schreiben abgehalten hat.
Jetzt geht's aber wieder weiter, heute mit einem etwas anderen Thema: MUSIK

Ich kenne nicht jeden Newcomer, Geheimtipps und Charts und die einzige Richtung, in der ich mich wirklich gut auskenne, ist Klassik und ernste Musik, aber trotzdem habe ich eine kleine feine, aber breit aufgestellte Sammlung vom Musik auf meinem Handy und im CD Schrank.
Und jetzt wo der Sommer kommt, dachte ich, dass ich euch einfach mal ein paar meiner Alben, Bands und Stücke zeige, die super zum heißen Wetter passen!

Heute: The Host Soundtrack

Ich bin ein riesiger Fan von Filmmusik, weil ich immer ganz viel aus dem Film mit der Musik verbinde. Das geht so weit, dass ich bei Lord of the Rings bei jedem Stück aus dem Soundtrack weiß, was da gerade im Film passiert. Manchmal ist Filmmusik auch ziemlich anstrengend, denn die Musik soll ja nicht eigenständig sein, sondern begleiten. Darum gibt es keine klare Form mit irgendwelchen Höhepunkten, es hängt alles von der Szene ab. Darum mag ich in der Regel manche Stücke sehr, andere überhaupt nicht. Auf meinem Handy gibt es für jedes Filmmusik Album eine Playlist nur mit den Stücken, die ich auch wirklich höre...

Den Soundtrack zur Verfilmung von Stephanie Meyers Seelen/ The Host (Rezension HIER) hat Antonio Pinto geschrieben und ich finde, er hat das ganz wundervoll gemacht!! Die Musik ist sehr streicherlastig, manchmal Gitarre und insgesamt ist die Stimmung durch den metallisch/ elektronischen Sound total sphärisch und außerirdisch, passt einfach perfekt zum Science Fiction Setting!
Man kann die Stimmen und die Harmonie richtig gut durchblicken, weil die Instrumente sich nicht groß verschmelzen und auch der kühle Klang der elektronisch veränderten Streicher viel transparenter wirkt.

Genug mit der musiktheoretischen Faselei,
warum passt der Soundtrack zum Sommer???
Seelen spielt in der Wüste, da ist es heiß. Das Hauptsetting sind aber die Höhlen, die sind im Gegensatz richtig kühl. Und das kommt auch in der Musik zum Ausdruck! Wenn du im unklimatisierten Bus sitzt, wirkt die Musik so kühl, entspannend und erfrischend! Und die Gitarre zaubert so eine schöne Lagerfeuerromantik :)

Ich erspar euch mal das googlen und hier sind meine Lieblinge aus dem Album:
(Ich hoffe diese Videolinkteile funktionieren :/)



Into the Cave: Man HÖRT die Höhle, den Lichteinfall, die Quellen... Wenn man den Film kennt, umso heftiger.




Outer Space: Weltraum ist so kühl und erfrischend :)




One Strange World: Das ist die Lagerfeuerromantik im Canyon bei Sonnenuntergang im Regen!

Das wars, wenn ihr angefixt seid, könnt ihr auch ja mal den Rest vom Soundtrack anschauen :) Das hier wird nicht das letzte SommerMusik gewesen sein, aber jetzt konzentriere ich mich erst mal wieder auf den Buchcontent :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du etwas zum Post sagen magst, freue ich mich immer über jeden Kommentar und Diskussionen!