Freitag, 25. November 2016

Rezension - Tanz der Klingen

Ein weiteres Rezensionsexemplar, das ich über das Bloggerportal bekommen habe!

Tanz der Klingen, Jeff Salyards 

Inhalt
Chronist Arki hat genug von seinem langweiligen Leben und Braylar Killcoin sucht einen Schreiber für die Dokumentation seiner Erlebnisse - klar, dass die beiden ins Geschäft kommen. Doch die Krieger um Killcoin und er selbst sind auf anderem Holz geschnitzt als alles, was Arki je kannte und mit weiterem Verlauf seiner Reise und der Mission der Söldner wird er immer wieder in neue Abenteuer gestürzt, so wie er sie sonst nie erlebt hätte!


Meinung
Der Klappentext verspricht mir blutrünstige, hinterhältige Krieger und gefährliche Abenteuer, diese haben aber leider nicht so wirklich meine Erwartungen erfüllt...
Fangen wir an mit den Charakteren: EIGENTLICH haben wir bei Killcoin und seiner Bande eine schöne Entwicklung, denn sie sind gar nicht so kalt und gefühlslos wie
Arli denkt. Das Problem ist, dass der Leser das sofort bemerkt und schon auf 2. Seite klar war, was der Protagonist erst am Ende des buchs checkt. Schade, dass der Autor es nicht schafft, die Gefühle von Arki, aus dessen Perspektive erzählt wird, auf den Leser zu übertragen!
Arki an sich ist sonst auch kein besonderer Charakter. Er ist neu in der Welt voll Überfälle und Kampfblessuren und verhält sich dementsprechend. Das war teilweise nervig, aber auch zu seinem Charakter passend und er bleibt sich treu.
Die Nebenfiguren allerdings haben viel Potential. Da sind wie Lloi und andere Söldner viele interessante Charaktere dabei, von denen ich gerne mehr wissen würde. Auch die Beziehungen der Krieger untereinander sind vielschichtig und ich bin sicher, dass da in den geplanten Folgebänden noch einiges Spannendes passiert.

Die Handlung war leider in bisschen mau, eher wie der Auftakt zu einer größeren Geschichte, statt wie DIE Haupthandlung. Ich dachte erst, die Truppe geht auf eine Art side quest und macht sich danach auf den Weg in ihr großes blutrünstiges Abenteuer, aber da hab ich mich wohl getäuscht. Leider keine Spur von einem vielschichtig und groß angelegtem Plot.
2 von 5 Dementoren!

Kurz
Enttäuschung. Die krassen Charaktere und das epische Abenteuer, was mir versprochen wurde, war leider nicht da.
Allein die Nebencharaktere überzeugen, sonst eher schwach.

Link zum Verlag


An dieser Stelle vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

1 Kommentar:

  1. Hey
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir sehr gut. Ich habe deinen Blog auch gleich mal abonniert. :D Vielleicht hast du ja lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Wenn du etwas zum Post sagen magst, freue ich mich immer über jeden Kommentar und Diskussionen!